prepmymeal - Genießen. Zeit sparen. Fit bleiben.

Gibt es einen eingeschlafenen Stoffwechsel?

,,Ich esse so viel und nehme nicht zu, ich habe einfach einen schnellen Stoffwechsel“ oder die Aussage ,,Ich esse so wenig aber nehme nicht ab, ich habe einfach einen langsamen Stoffwechsel“ sind oft gehörte Mythen in der Gesellschaft.Fragt man die Leute, die solche Worte in den Mund nehmen, was überhaupt das Wort ,,Stoffwechsel“ bedeutet, dann werden sie dir mit genau den gleichen Aussagen wie sie oben stehen in etwa antworten.Frage dich als Leser einmal, bevor du weiterliest, was du auf die Frage antworten würdest.

Was ist Stoffwechsel?

Stoffwechsel – auch Metabolismus genannt – wird oft assoziiert mit dem Kalorienverbrauch, d.h. unter einem guten Stoffwechsel wird ein hoher Kalorienverbrauch verstanden und andesrum.Der Stoffwechsel ist aber viel mehr!Unter den Begriff Metabolismus zählen alle biochemischen Vorgänge im Körper, die innerhalb der Zellen ablaufen. Die Verdauung selbst bildet hierbei die Voraussetzung für den Stoffwechsel. Energie wird dem Körper in Form von Nahrung zugeführt, welche im Zuge der Verdauung in ihre Bestandteile zerlegt werden. Über die Darmwand können anschließend die zerlegten Nährstoffe resorbiert werden und gelangen über das Verteilungsmedium ,,Blut“ zu den Zellen.Der Stoffwechselprozess, d.h. die Verstoffwechslung der Nährstoffe in den Zellen wird vom Hormon- und Nervensystem gesteuert aber auch von Umweltfaktoren beeinflusst. Das wichtigste Stoffwechselorgan ist hierbei die Leber!

Was versteht man eigentlich unter einem eingeschlafenen Stoffwechsel?

Ein jeder Kalorienverbrauch resultiert aus dem Grund- und Leistungsumsatz, den eine Person täglich ausübt. Letzterer setzt sich aus dem Exercise Activity Thermogenesis (EAT, Verbrauch im Training), dem None Exercise Activity Thermogenesis (NEAT, Verbrauch im Alltag) und dem Thermic Effect of Food (TEF, Energie für die Verstoffwechslung der Nahrung) zusammen.Wenn du wissen möchtest wie du deine Erhaltungskalorien errechnest, dann schaue doch bei meinem Blogeintrag über ,,Wie berechne ich meine Erhaltungskalorien“ vorbei!Um den Stoffwechsel zweier oder mehrerer Personen zu vergleichen wird nicht der Gesamtverbrauch an Kalorien sondern lediglich der Grundumsatz in Betracht gezogen. Studien haben gezeigt, dass unter konstanten Bedingungen, d.h. Alter, Geschlecht, Größe, Raumtemperatur, usw. werden gleich gehalten, der Grundumsatz nur zwischen 5-8% bei den Leuten schwankt.Die Begründung ist ganz einfach: Der Mensch als Überlebenskünstler hat sich im Zuge der Evolution schnell darauf ausgelegt die maximale Effizienz aus seinem Körper rauszuholen.Das Ganze gilt natürlich nur, sofern du gesund bist und keinen Krankheiten unterliegst oder hormonelle Probleme wie Schildrüsenüber- oder Schildrüsenunterfunktion aufweist.Selbst nach einer langen kalorienzehrenden Diät reduziert sich der Grundumsatz nur um circa 20%. Das mag anfangs sehr viel klingen aber anhand eines Beispiels in der Praxis kein Extrem!Beispiel:Nehmen wir an eine Person hat einen Grundumsatz von 1500 kcal. Nach einer langen kalorienzehrenden Diät hat sich der Grundumsatz um 20% reduziert. Das entspricht in Zahlen 300 kcal und einem neuen Grundumsatz von 1200 kcal. Diese 20% Reduktion des Grundumsatzes werden als ,,eingeschlafener“ Stoffwechsel bezeichnet, wobei es nur eine natürliche Anpassungserscheinung des Organismus zum Überleben ist.

Aber woher nun die ganzen Unterschiede im Gesamtkalorienverbrauch?

Die Antwort liegt in der NEAT! Unbewusste Bewegungen wie z.B. bei einem Zappelphilipp in der Schule, der niemals still auf seinem Stuhl sitzen kann, Wippen mit dem Bein, Aufräumen, nachdenklich Herumlaufen während eines Telefonats sind alles energieverbrauchende Prozesse die am Ende vom Tag einen Unterschied von 100-800 kcal bewirken können.Merke: Im Aufbau steigt der NEAT, wohingegen der NEAT in einer Diät durch Kalorienanpassung, Trägeheitsgefühl und Bequemlichkeit sinkt.Was Leute zudem vergessen ist, so dumm es jetzt klingt, dass Sie nach einer Diät, weniger Pfunde auf den Rippen haben. Denn durch weniger Ballast reduziert sich auch die Gesamtkalorien die ein Mensch nach der Diät braucht, um auf Erhaltungskalorien zu bleiben und nicht sofort wieder zuzunehmen.Das ist unter anderem auch der Grund, warum in einer Diät bei Stagnation das Kaloriendefizit wieder angepasst werden muss!

Zwei Extreme- Softgainer vs. Hardgainer

Als Softgainer werden die Leute bezeichnet, die einen vermeintlich ,,schlechten“ Stoffwechsel haben und als Hardgainer werden die Leute bezeichnet, die einen vermeintlich ,,schnellen“ Stoffwechsel haben. Es handelt sich hierbei um Modebegriffe, mit denen die Wirtschaft Geld machen möchte. Der Unterschied warum ein Softgainer mit 2500 kcal schon zunimmt und ein Hardgainer vielleicht noch nichtmal mit 4000 kcal in den Überschuss gelangt liegt in der täglichen Aktivität.Während ein Softgainer übertrieben dargestellt jede Strecke mit dem Auto fährt und sich nach der Schule bequem aufs Sofa für den Rest des Tages legt, fährt der Hardgainer vielleicht jeden Tag 10 km mit dem Rad zur Schule und geht 6 mal die Woche ins Training.95% der Leute, die von sich aus behaupten sie haben einen schlechten oder schnellen Stoffwechsel, haben entweder noch nie Kalorien gezählt oder sind sich garnicht bewusst was sie am Tag verbrauchen und konsumieren.Eine Person mag zwar wenig essen, oftmals werden beim Tageskonsum jedoch die Softgetränke und Snacks unterschlagen. Trinkt die Person 2l Cola am Tag summiert sich das auch auf 800-850 Kalorien auf. Vom Alkoholkonsum am Wochenende ganz abgesehen.Mein Tipp für mehr Kontrolle: Gehe in die Kalorienfindung und schreibe auf was und wie viel du isst, vorzugsweise immer im Rohzustand, sprich ungekocht! Nicht dein Stoffwechsel ist langsam, sondern du verbrauchst zu wenig und isst zu viel!

Kann man den Stoffwechsel ankurbeln?

In dem Ausmaß wie es in den Köpfen der Menschen steckt nicht wirklich!Seinen Stoffwechsel mit Ingwer oder Chili enorm zu boosten ist ein Irrtum und wirtschaftlich gesehen reine Geldmache! Dein Körper ist von Grund auf schon sehr effizient geschaltet, um auch in Notsituationen überleben zu können! Dadurch, dass du eine halbe Knolle Ingwer am Tag isst, Chili oder ähnliches zu dir führst kannst du deinem Körper nicht dazu verhelfen aufeinmal 10% seines eigentlichen Umsatzes nochmal ,,on top“ zu geben!Stoffwechselboosting wird oftmals überbewertet. Wenn du mehr Kalorien verbrennen möchtest, dann steigere deine Aktivität im Alltag. Im Fitnessstudio kannst du während deinen Satzpausen beispielsweise ein wenig umherlaufen.

Fazit

Bist du ein gesunder Mensch und hast keine hormonellen Störungen gibt es einen eingeschlafenen Stoffwechsel an sich nicht wirklich!Der eingeschlafene Stoffwechsel wird oftmals übertrieben dargestellt, denn es handelt sich hierbei eigentlich nur um natürliche Anpassungsprozesse mit dem Ziel der Effizienz.Ein Stoffwechselboosting ist Geldmache, da der Körper von Grund auf effizient arbeitet.Hardgainer und Softgainer sind überholte Modebegriffe die es so an sich in Verbindung mit dem schnellen und langsamen Stoffwechsel nicht gibt!Einschätzung der zugeführten Kalorien und Kontrolle ist der Schlüssel zum Erfolg.